Mit Augenklappe ins Schwitzen

Holsteins Regionalliga-Frauen starteten am Dienstagabend in die Saison-Vorbereitung

Tabea Lycke mit Augenklappe

Am Dienstagabend starteten die Holstein Women in die Saison-Vorbereitung. Trainer Bernd Begunk hatte sich dafür etwas ganz Besonderes ausgedacht. Mit Piraten-Augenklappen absolvierten die Holstein-Frauen ihre erste Einheit. "Durch das Training mit Augenklappe wird das räumliche Sehen genommen und man muss sich dadurch im Raum völlig neu orientieren. Das soll die Verbindung zwischen Auge und Gehirn optimieren", so Begunk.

Die erste Frauenmannschaft der Holstein Women startet in die neue Saison mit insgesamt 5 Neuzugängen (Laura Dobry – TSV Schönberg, Franziska Hein – Braunschweig, Andrada Oprea und Lisann Evert – U23, Alina Steiner – U17). Somit ist Trainer Bernd Begunk in der kommenden Saison auf den Positionen breiter aufgestellt. Leider sind nach der letzten Saison auch drei Abgänge zu verzeichnen. Anna Selk wechselt zum TSV Schönberg, Janne Dierks und Selina Amrein hängen verletzungsbedingt die Fußballschuhe an den Nagel. Die neue Saison in der Regionalliga Nord verspricht spannend zu werden, da die Liga von Jahr zu Jahr mit den Aufsteigern qualitativ hochwertiger wird, sodass die Mannschaften spielerisch enger zusammenrücken und den Grundstein für eine interessante Spielzeit legen. Deshalb ist das ausgegebene Ziel für den Saisonstart der Holstein Women auch, sich zunächst von den Abstiegsrängen zu distanzieren und anschließend neue Ziele im Verlauf der Saison abzustecken. Zu den Favoriten werden in der kommenden Saison der SV Henstedt-Ulzburg und Werder Bremen 2 gezählt. Mit der vielseitigen Sarah Begunk im Mittelfeld und der souveränen Victoria Bendt im Tor verfügt die Mannschaft über zwei konstante und erfahrene Führungsspielerinnen, die auch in dieser Saison wichtige Eckpfeiler sein dürften. Zusätzlich übernimmt  die quirlige Maditha Thien im Mittelfeld immer mehr Verantwortung auf dem Platz und auch Jasmin Grosnick hat in der letzten Spielzeit eine steile Entwicklung hingelegt, sodass Trainer Bernd Begunk auf mehrere Stützen im Mannschaftsgefüge vertrauen kann. In dieser Saison gilt es für die taktisch gut aufgestellte Mannschaft, weiter an ihrer Torchancenverwertung zu arbeiten und den Spielaufbau zu verbessern.

Bei der U23 steht mit der neuen Saison eine Umstrukturierung an. Mit derzeit 11 Abgängen (hauptsächlich aus persönlichen und beruflichen Gründen), dem Aufrücken von Lisann Evert in die erste Mannschaft, einer Verstärkung aus der eigenen U17 durch insgesamt fünf Akteurinnen und ein bis drei Zugängen von außerhalb (stehen noch nicht offiziell fest) kann das Trainergespann um Oke Jensen und Dorit Evert eine neue Mannschaft formen, der noch zehn Spielerinnen aus der letzten Saison angehören. Darunter auch die Zwillinge Sophia und Juliana Kropf, die eine wichtige spielerische Stütze für das Team darstellen. Trotz der großen Fluktuation an Spielerinnen blickt das Trainergespann zuversichtlich dem Saisonstart entgegen, da die Mannschaft viel Potential und Spielfreude mitbringt. Neben der Mannschaftsfindung wird in der neuen Saison die obere Tabellenhälfte angepeilt.

Die U17 startet mit dem Ziel Aufstieg in die Bundesliga Nord vor Augen in die neue Saison. Als wichtiges Etappenziel steht die Mannschaftszusammenführung auf dem Plan, da auch die U17 dieses Jahr viele Neuzugänge zu verzeichnen hat und sich die Mannschaft zunächst noch finden muss. Auch die individuelle Förderung und Verbesserung der einzelnen Spielerinnen liegt dem Trainerduo Marcello Semanello und Bastian Schoppe sehr am Herzen. Deswegen wird während der laufenden Saison ein besonderes Augenmerk auf Testspiele gegen Jungs gesetzt, um den jungen Spielerinnen neue spielerische, taktische und körperliche Herausforderungen zu bieten.

Zurück