Schubert: Uns fehlte heute das Tempo im Spiel

Holstein Kiel trennt sich im Testspiel vom Regionalligisten Eintracht Norderstedt 2:2

Kaum ein Durchkommen für Jae Sung Lee und die KSV.

Das Testspiel zwischen der KSV Holstein und dem FC Eintracht Norderstedt endete am Donnerstagabend ohne Sieger. Vor 850 Zuschauern im CITTI FUSSBALL PARK in Projensdorf schossen Yann Bisseck und Jannik Dehm die Tore zum 2:2 (1:0)-Endstand gegen den Regionalligisten. Auf das Team von Andre Schubert wartet am Sonntag im Holstein-Stadion mit dem englischen Zweitligisten Sheffield Wednesday (14.30 Uhr) die Generalprobe vor dem Saisonauftakt gegen den SV Sandhausen (27. Juli, 15.30 Uhr).

Die Gäste hatten nach wenigen Sekunden ihre beste Chance im ersten Durchgang, doch der Kopfball von Mittelstürmer Jan Lüneburg stellte für Dominik Reimann, der die KSV als Kapitän aufs Feld geführt hatte, kein Problem dar. Die Störche machten es kurz darauf besser, als Innenverteidiger Yann Bisseck eine Ecke von Michael Eberwein per Kopf verwandelte (7.). Das 2:0 für die Störche vergab Noah Awuku (44.), der ein herrliches Zuspiel von David Atanga stark annahm, dann den Ball aber freistehend vor Norderstedt-Schlussmann Lars Huxsohl über die Latte hob.

Im zweiten Durchgang erwischten die Gästen den besseren Start und drehten durch einen Doppelpack von Lüneburg den Spieß innerhalb von drei Minuten um (50., 53.). Einmal ließ er per Kopf dem für Reimann eingewechselten Ioannis Gelios keine Chance. Kurz darauf hatte er Glück, als sein Schuss aus 18 Metern unhaltbar für den Griechen abgefälscht wurde. Nach einer Stunde wechselte Schubert gleich auf acht Positionen. Die Störche übernahmen nun erwartungsgemäß das Kommando und kamen durch Finn Porath (70.) zügig zur ersten Möglichkeit, um das 2:2 zu erzielen. Doch Stefan Rakocevic, aus der U23 der Störche nach Norderstedt gewechselt, parierte dessen 20-Meter-Schuss stark. Kurz darauf war er bei einem Schuss von Jannik Dehm, der im Strafraum trocken abgezogen hatte, allerdings chancenlos. Sekunden vor dem Abpfiff hätte Porath noch das 3:2 für die Störche erzielen können, aber der Neuzugang, vom Hamburger SV gekommen, zielte von der Strafraumkante knapp am Tor vorbei. "Uns fehlte heute das nötige Tempo, die richtige Schärfe und die Präzision im Spiel", fasste Andre Schubert den Auftritt seiner Mannschaft zusammen.

Holstein Kiel: Reimann (46. Gelios) – Fleckstein (60. Dehm), Bisseck (60. Wahl), Fleckstein (60. Mühling), Neumann (60. Meffert), Seo (60. van den Bergh) – Awuku, Sander, Atanga (60. Lee), Eberwein (60. Porath) – Hanslik (46. Serra), Baku (37. Lauberbach, 60. Iyoha)

Eintracht Norderstedt: Huxsohl – Bork (46. Kummerfeld), Bojadgian (78. Nuxoll), Grau, Brown – Koch (46. Nyarko) – Brüning (80. Marxen), Brisevac, von Knebel-Döberitz, Amamoo (82. Kobert) – Lüneburg (65. Kobert)

Schiedsrichter: Fynn Kohn (Husumer SV) – Tore: 1:0 Bisseck (9.), 1:1 Lüneburg (50.), 2:1 Lüneburg (53.), 2:2 Dehm (75.) - Zuschauer: 850 im CITTI FUSSBALL PARK in Projensdorf

Zurück